Mangfallgebirge

Seit meiner Allgäu-Tour zwei Jahre zuvor träumte ich davon, für eine kleine Hüttentour in die Alpenregion zurückzukehren. An einem Septemberwochenende 2016 war es dann soweit. Eine Tour durch das Mangfallgebirge von Tegernsee nach Bayrischzell sollte es sein. Kurze Tagesetappen mit langen Pausen vor eindrucksvoller Kulisse waren geplant. Nach früher Ankunft in den Hütten sollte ausreichend Zeit bestehen, die Umgebung zu erkunden. Wir hofften auf milde, spätsommerliche Temperaturen gepaart mit ersten Herbstfarben.

Doch es kam anders, als geplant. Nach langer Hochdruckperiode machte der Sonnenschein ausgerechnet an diesem Wochenende für ein paar Tage eine Pause. Stattdessen regnete es teilweise ergiebig und dichte Wolken hüllten die Berge ein. So kamen uns die kurzen Etappen zupass. Leider mussten wir auf unsere Abstecher über Bodenschneid und Stolzenberg verzichten.

Doch ganz ließen wir uns den Spaß natürlich nicht verderben. Vor allem die Felsenwelt rund um die Rotwandhütte zog uns in ihren Bann. Der Höhepunkt der Tour war aber das verwunschene Wackbachtal. Hier schmiegt sich ein schmaler Pfad in den steilen, bewaldeten Hang hoch über dem Wackbach, der tief in einer Schlucht ins Tal rauscht. An den umgebenen Berghängen stürzen sich mehrere Wasserfälle eindrucksvoll ins Tal.

Datum: 16. bis 19. September 2016
Etappen: 4
Länge: ca. 36 km
Unterkunft: Hotel, Berghütten
Karte: DAV-Karten Mangfallgebirge Mitte (BY15) und Mangfallgebirge Ost (BY16)
Start- und Endpunkt: Tegernsee, Bayrischzell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.