Isälvsleden

Der Isälvsled verläuft auf etwa 60 Kilometern von Vindeln nach Åmsele durch die Wald- und Seenlandschaft Västerbottens. Dominiert wird die Wanderung von Oser (von schwed. Ås), einem Erbe der Eiszeit, die sich als meterhohe Dämme durch die Wälder ziehen. Am imposantesten ist sicherlich Sundkammen, der sich nur wenige Meter breit über mehrere Kilometer zwischen zwei Seen hinzieht Am Ende bricht der Kamm mitten im See ab und der Djupsund muss mit den bereitliegenden Ruderbooten überquert werden.

Ungefähr auf halber Strecke gibt es eine komfortable Übernachtungshütte an dem kleinen See Missutjärn. Vier Pritschen, ein Holzofen mit Brennholz, Esstisch, Feuerstelle und Plumpsklo bieten unerwarteten Luxus. Wer gerne im Freien übernachtet, kann dies im Windschutz direkt am Ufer tun. Nur nicht erschrecken, wenn nachts die Hütte bebt. Weniger Meter hinter ihr verläuft die Eisenbahnstrecke nach Umeå.

Ich bin im Herbst 2003 mit einer größeren Gruppe zwei Tage auf dem Weg gelaufen. Die Jahreszeit mit ihrer klaren und kalten Luft scheint mir die optimale Zeit für den Isälvsled. Der Boden war größtenteils bereits gefroren und die Temperaturen lagen merklich unter dem Gefrierpunkt und garantierten eine mückenfreie Wanderung. Und nachts begeisterten uns Nordlichter mit ihrem Schauspiel.

Datum: 18. bis 19. Oktober 2003
Etappen: 2
Länge: 28 km von etwa 60 km
Unterkunft: Hütte
Karte: Blå kartan 1:100.000 Neue Serie: Blatt 159 (Vännäs)
Start- und Endpunkt: Hällnäs bis Abborträks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.