Kungsleden

Der Kungsled ist Schwedens bekanntester Wanderweg. Ursprünglich sollte er das komplette schwedische Fjäll von Nord nach Süd durchziehen. Der Plan wurde jedoch nie verwirklicht. Heute wird zwischen dem nördlichen Kungsled von Abisko bis Hemavan und dem südlichen Kungsled von Sälen mit Grövelsjö unterschieden. Oft wird auch der Abschnitt ab Grövelsjö bis Storlien/Storvallen als Kungsleden bezeichnet.

Ein bekannter Weg lockt auch viele Besucher an. Böse Zungen sprechen daher von der „Autobahn Lapplands“, was ich jedoch für übertrieben halte. Zwar ist der Weg gut ausgebaut und vor allem im Juli und August gut besucht, dennoch hat er einige anspruchsvolle Passagen zu bieten und ist landschaftlich sehr reizvoll.

Ich bin im September 2004 zwischen Abisko und Kvikkjokk auf dem Kungsled gelaufen. In der Jahreszeit sind die Farben am intensivsten und die Luft ist am klarsten. Erster Schnee gab der Landschaft den letzten Schliff und Nordlichter sorgten für Farbspektakel bei Nacht. Vor allem gegen Ende der Tour traf ich kaum noch andere Wanderer und lief alleine durchs Fjäll. Zudem verlassen viele Wanderer den Kungsled bei Singi, um an Schwedens höchstem Berg, dem Kebnekaise, vorbei nach Nikkaluokta zu wandern.

Datum: 6. bis 18.September 2004
Etappen: 11 + 1 Pausentag
Länge: ca. 180 km
Unterkunft: Bergstationen und -hütten sowie Zelt
Karte: Fjällkarta BD6 Abisko-Kebnekaise-Narvik, BD8 Kebnekaise-Saltoluokta und BD10 Sarek
Start- und Endpunkt: Abisko nach Kvikkjokk

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.